Die Stehende

Hans Junghanns hatte in seiner Eigenschaft als Architekt des Gemeinschaftshauses der Künstler ebenfalls die Aufgabe, einen parteitreuen Düsseldorfer Bildhauer zu finden, der für höchstens 2.500 RM eine Skulptur für den Brunnen im Innenhof des Gebäudes erstellen sollte. Von mehreren Künstlern, die allesamt dem Kreis der Aspiranten für eine Wohnung in der Künstlersiedlung angehörten, wurden Entwürfe angefordert. Dazu gehörten Kurt Schwippert, Fritz Peretti, Hans Breker, Alfred Zschorsch, Fritz Wienand und Kurt Zimmermann. Den endgültigen Zuschlag erhielt Robert Ittermann für die ‚Stehende‘, eine Aktdarstellung einer jungen Frau für 2.100 RM, die damit wesentlich teurer war, als der Vorschlag von Peretti, der aber als ‚künstlerisch unzulänglich‘ Eingestufter trotz des städtischen Geldmangels konsequenterweise nicht den Zuschlag erhielt. 1

A586 Stehende' von Robert Itterman Q Seiler 1963.31
A586 Stehende‘ von Robert Itterman Q Seiler 1963.31

Für die ebenfalls für das Künstlerhaus geplanten Wandmalereien wurden Kostenvoranschläge von den Malern Robert Pudlich und Oswald Petersen angefordert. Letztendlich führte Hans Vilz dieses Gemälde aus, über welches allerdings nichts bekannt ist.

[→ weiter]


1. StAD xviii 1787

639 Seit 23.2.2016 1 heute