Maler und Grafiker

GEISSLER, ? (Wandmalerei Halle 21)
Lebensdaten unbekannt, Kölner Grafiker

JANSSEN, ? (Wandmalerei Halle 21)
Lebensdaten unbekannt, Aachener Maler

KOHLSCHEIN, Hans (Wandmalerei Halle 12)
*5.3.1879 in Düsseldorf, studierte an der Düsseldorfer Kunstakademie bei Claus Meyer, arbeitete zunächst als Historienmaler; während des 1. Weltkriegs in Warschau als Kriegsmaler tätig; 1921 Prof. an der KAD, Sohn des Kupferstechers Jos. K. d.A.
WERKE: ‚Schlesische Landwehr bei Waterloo‘, 1902 • mehrere Werke für den Düsseldorfer Malkasten, u.a. ‚Der Kampf um den Platz an der Sonne‘ • ‚Eifelbauer‘ in der Staatsgalerie Stuttgart • ‚Sämann‘ (Wandgemälde) im Landkreishaus Düsseldorf
LITERATUR: Thieme/Becker • Dressler • WM 1934:293 • Die neue Saat 1938 • Illustrierte Ztg. Leipzig 4464.1930:448f • Dt. Kunst und Dekor 1918:151, 155 • Kunstchronik 1916/17:180

KOWALSKY, ?( Wandmalerei Halle Straßenwesen)
Lebensdaten unbekannt, Maler aus Breslau

OTTE, Kurt (Wandmalerei)
* 1912 bei Hameln, Schüler von Prof. W. Peiner, Düsseldorf
LITERATUR: Velhagen und Klasings Monatshefte 1937/38 • Vollmer

PETERSEN, Oswald (Wandmalerei)
* 2.2.1903,   5.6.1992, Sohn des Malers Prof. Walter Petersen, studierte an der KAD bei Döringer, Spatz, Kiederich; Fortsetzung des Studiums in München bei Groeber, dann in Paris bei André Lhote, kehrte nach einem 7jährigen Parisaufenthalt 1933 nach Düsseldorf zurück, um hier als freier Maler zu arbeiten; Corneliuspreis der Stadt Düsseldorf.
WERKE: ‚Küstenstrasse bei Collioure‘, 1931 • ‚Mädchen auf dem Balkon‘, 1931 • ‚Torso am Fenster‘, 1932 • ‚Kiesgrube, 1951 • ‚Felsen am Meer‘, 1957 • Roter Abhang‘ • Bildnis Prof. Gustav Lindemann.
LITERATUR: MKB 10.1965 • 1.1973 • 2.1978 • RP 10.3.1992 • KAD, Mappe Symbol, Heft 4 • WZ 9.6.1992, 31.1.1989 • RP 15.8.1992, 9.10.1964, 4.2.1967, 2.2.1973 • Düsseldorfer Amtsblatt 21.3.1992 • Der Mittag 26.1.1963 • FAZ 16.6.1992. Q: RP 10.3.1992; MKB

PUDLICH, Robert (Gemälde in der Kunstausstellung)
* 25.1.1905 in Dortmund,   24.10.1962 (1967?) in Düsseldorf, besuchte 1924-26 die KAD, Klasse Lothar von Kunowski; 1927 Zeichenoberlehrer – Examen; 1928 Grosser Kunstpreis der Stadt Düsseldorf, 1939 Corneluis-Preis der Stadt Düsseldorf, 1955-62 Professor an der KAD; Robert Pudlich war auf der Ausstellung Westfront 1936 vertreten, er erlebte in der NS.Zeit sowohl große Erfolge als auch Negatives, so wurden 1937 Werke von ihm als entartet eingestuft, erhielt aber 1939 den Corneliuspreis für Malerei für sein Bild Dame in blau.
WERKE: ‚Zwei Mädchen, Öl 1928 • ‚Kartenspieler‘, Öl 1932 • ‚Hühnerhof‘, Öl 1935 • ‚Schützenzeit in Kaiserswerth‘, Öl 1937 • ‚Bei Fiosole‘, Öl 1940 • ‚Mädchen am Fenster‘ Öl 1944 • ‚Karussell‘, Öl 1947 • ‚In der Balettschule‘, 1940 • Wandmalereien im Düsseldorfer Opernhaus, Berufsschule Friedenstr. und Comenius-Gymnasium • Mg Rheinische Sezession, Deutscher Künstlerbund
LITERATUR: Dreßler 1930 • W. Doede, 1968 • Mitteilungen des Kunstvereins für die Rheinlande 1.1940. Q: Dreßler 1930

TEMPLIN, Bernd (Wandbild Halle 33)
Lebensdaten unbekannt, Kunstmaler

VILZ, Hans (Wandgemälde am Künstlergemeinschaftshaus)
* 2.5.1902 in Essen-Karnap,   24.2.1971; besuchte zunächst während seiner Lehre als Abendschüler die Essener Kunstgewerbeschule; ab 1925 besuchte er die KAD, u.a. bei Heupel-Siegen, spezialisierte sich auf Tier- und Landschaftsmalerei, später Meisterschüler bei Julius Paul Junghanns; einer der bedeutendsten Maler der ‚Düsseldorfer Schule‘, Mg der Düsseldorfer Künstlergruppe 49.
LITERATUR: DN 1.3.1971 • ausführliche Werkschau bei der Ausstellung ‚Düsseldorfer Landschaftsmaler des Niederrheins‘, 1972 • StAD IV 5872 • StAD

821 Seit 23.2.2016 1 heute